Jugendwohnen/So­zial­päda­gogisch begleitetes Wohnen

Jugendwohnen als Leistung der Kinder- und Jugendhilfe umfasst die Be­reitstellung und Finanzierung von sozialpädagogisch betreuten oder begleiteten Wohnformen zur Förderung der gesellschaftlichen, schu­li­schen und vor allem beruflichen Integration junger Menschen.

Im Vordergrund der Leistung stehen die Bedarfe junger Menschen in Bezug auf berufliche Flexibilität und Mobilität. Die beteiligten Fachkräfte der Jugendhilfe beraten und unterstützen die jungen Menschen im All­tag, beim selbständigen Zurechtfinden im Zusammenwohnen mit anderen jungen Menschen sowie bei den schulischen und aus­bil­dungs­be­zo­genen Anforderungen. Hinsichtlich der Anspruchs­be­rechti­gung der jungen Menschen ist zwischen den verschiedenen Angeboten der Sozialleistungsträger zu unterscheiden (SGB II, III, Bundesausbildungsförderungsgesetz – BAföG und SGB VIII).

Aufgaben des Landesjugendamts

Das Landesjugendamt unterstützt die Jugendämter und die in diese Aufgaben einbezogenen Träger der freien Jugendhilfe durch Beratung in schwierigen Einzelfällen, durch Hilfen bei der konzeptionellen Wei­ter­ent­wicklung der Jugendhilfeleistung sowie bei Fragen der Abgrenzung zu Leistungen anderer Sozialgesetzbücher (insbesondere SGB II und III).

Fachbeiträge und Publikationen

Veröffentlichungen des Landesjugendamts

ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt: SGB II, SGB III und SGB VIII optimal genutzt: Allen jungen Menschen Chancen geben (nicht barrierefrei); Beschluss des Landesjugendhilfeausschusses vom 15. März 2006

Weitere empfohlene Veröffentlichungen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration: Kooperationsvereinbarung vom 26.08.2008 auf Landesebene zur Zusammenarbeit bei der beruflichen Eingliederung und Förderung sozial benachteiligter junger Menschen im Sinne des § 13 SGB VIII

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge: SGB II und Jugendsozialarbeit“, Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge zur Zuständigkeit und Kooperation zwischen den Trägern der Jugendhilfe und den Trägern der Grundsicherung für Arbeitssuchende (09/2005)

SGB II – Grundsicherung für Arbeitssuchende: Einbeziehung der Jugendhilfe“, Beschluss der Jugendministerkonferenz vom 12./13. Mai 2005