Kindertagesbetreuung

Kindertagesbetreuung ist ein wichtiger Baustein guter und nachhaltiger Familienpolitik in Bayern. Der Ausbau verschiedener Formen von Be­treuungs­angeboten soll be­darfs­gerecht auf die Lebenslagen und Be­dürf­nisse von Familien reagieren und qua­li­ta­tiv hochwertige Be­treu­ung und Bildung von Kindern gewährleisten.

Seit dem 01. August 2013 haben alle Kinder ab Vollendung des 1. Le­bensjahres bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres einen Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder in Kin­der­tages­pflege.

Die Zuständigkeit für Kindertageseinrichtungen und für die Durch­füh­rung des BayKiBiG liegt grundsätzlich beim Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Fa­mi­lie und Integration.

Aufgaben des Landesjugendamts

Im Rahmen der institutionellen Kindertagesbetreuung hat das Landes­ju­gend­amt die Aufgabe, die Aufsichtsbehörden im Hinblick auf die pä­da­gogische Qualifikation des Personals für Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen zu beraten und zu unterstützen.

Darüber hinaus unterstützt das Landesjugendamt den quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagespflege, die neben der Be­treuung in Kinder­tages­ein­richtungen eine gleichberechtigte Form der Kin­der­be­treuung darstellt.

Fachbeiträge und Publikationen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter (BAG Landesjugendämter) befasst sich regelmäßig mit verschiedenen Themen der Kindertagesbetreuung und erarbeitet dazu Po­si­tions­papiere:

Dort finden Sie unter anderen folgende Beiträge:

Sicherung der Rechte von Kindern als Qualitätsmerkmal von Kinder­tages­ein­richtungen

Fachliche Empfehlungen zur Qualität der Bildung, Erziehung und Betreuung der unter Dreijährigen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Flexible Angebotsformen der Kindertagesbetreuung

Kooperation und Vernetzung von Kindertageseinrichtungen im Sozialraum

Betreuung, Bildung und Erziehung als Auftrag von Tageseinrichtungen für Kinder

Empfehlungen zur Fachberatung im Bereich der Tageseinrichtungen für Kinder

Betreuungsangebote für Schulkinder in der Diskussion